Granatapfel-Elixier mediterran – für eine gesunde Durchblutung und mehr

Aus Thera-Pedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dr. Jacob’s Granatapfel-Elixier mediterran kombiniert erstmals wertvolle Polyphenole aus den mediterranen Früchten Granatäpfel und Rotweintrauben mit einem patentierten Tomaten-Polyphenol-Konzentrat, das die normale Zusammenlagerung von Blutplättchen (Thrombozyten-Aggregation) und damit eine gesunde Durchblutung unterstützt.

  • Mediterraner Genuss: Gesundheit, die schmeckt
  • 600 mg Granatapfel-Polyphenole (Folin-Test als GAE) pro 20 ml (21-fach konzentriert in Polyphenolen), mit Lebendfermentation nach Dr. Jacob´s EU-Patent (EP2132994)
  • 3 g patentierter Tomatenkonzentrat WSTC pro 20 ml
  • Polyphenol-Extrakt aus 400 g Rotweintrauben pro 20 ml
  • Praktisch: 25 Portionen für 25 Tage; pur oder gemischt
  • Mehr Sicherheit: geprüft in Qualität & Wirkstoffgehalt. Regelmäßige Prüfung des Polyphenolgehalts sowie strenge Rückstandskontrolle auf Pestizide sichern die hohe Qualität.

Jede Flasche enthält Saft und Fruchtfleisch von etwa 41 sonnengereiften Granatäpfeln – schonend konzentriert und reich an bioaktiven, lebendfermentierten Granatapfel-Polyphenolen – ein Polyphenolkonzentrat aus ca. 10 kg Rotweintrauben und ein patentiertes Tomaten-Polyphenol-Konzentrat aus etwa 75 Tomaten. Dieses unterstützt die normale Zusammenlagerung von Blutplättchen (Thrombozyten-Aggregation) und dadurch eine gesunde Durchblutung.

Hemmung der Thrombozytenaggregation durch Tomaten-Polyphenole

Abb. 1: Entstehung eines Blutgerinnsels in Blutgefäßen
Abb. 1: Entstehung eines Blutgerinnsels in Blutgefäßen

Thrombozytenaggregation bei Arteriosklerose

Nicht nur durch Verletzungen, sondern auch bei Stress, Sport, Übergewicht und hohen Cholesterinwerten können Thrombozyten „stachelig“ werden und dadurch die Blutgerinnung aktivieren. Thrombozyten sind demnach nicht nur wichtig für die physiologische Blutgerinnung, sondern auch beteiligt an der pathogenen arteriellen Thrombosebildung im Frühstadium arteriosklerotischer Veränderungen der Gefäßwände (response-to-injury-Hypthese). 

Die Aktivierung der Thrombozytenaggregation wird durch Verletzungen oder Kollagenplaques an den Gefäßwänden ausgelöst. Dabei kommt es im Thrombozyten zur Bildung von ADP und Thromboxan, welche bewirken, dass der Thrombozyt Pseudopodien (“Haftfüßchen“) ausstülpt, die die Zelloberfläche aufrauen und vergrößern. Zudem erhöht sich die Aktivität von Fibrinogen-Rezeptoren, woraufhin der Thrombozyt mehr Fibrinogen bindet. Auf diese Weise entsteht eine vielfache Quervernetzung mit anderen Thrombozyten. In einer positiven Rückkopplung wird die Produktion von ADP und Thromboxan weiter erhöht. 

Tomatenextrakt WSTC hemmt Verklumpung in Blutgefäßen

Die Wirkstoffe des Tomatenextraktes WSTC hemmen reversibel über eine Vielzahl von Wegen die Aktivierung des Fibrinogen-Rezeptors und somit die der Quervernetzung der Thrombozyten. Das Ausbilden von „Stacheln“ (Pseudopodien) an der Oberfläche der Thrombozyten wird gehemmt, so dass diese glatt und geschmeidig bleibt. Das patentierte Tomatenextrakt, das aus mehr als 30 identifizierten wirksamen Verbindungen, insbesondere Polyphenolen, besteht, wirkt so einer unerwünschten Verklumpung in Blutgefäßen entgegen. In Studien begann innerhalb von 90 Minuten bei 97 % der Probanden eine deutliche Reduktion der Thrombozytenaggregation. Dabei beeinträchtigt das Extrakt nicht die natürliche, gewünschte Blutgerinnung bei einer Verletzung.

Abb. 2: Hemmung der Thrombozytenaggregation durch Tomaten-Polyphenole
Abb. 2: Hemmung der Thrombozytenaggregation durch Tomaten-Polyphenole

Alternative zu Acetylsalicylsäure

In einer randomisierten, placebokontrollierten Doppelblindstudie zeigte das Tomatenextrakt in Bezug auf die Thrombozytenfunktion bei einer Einzeldosis eine ähnliche Wirkung wie 75 mg Acetylsalicylsäure und erreichte etwa ein Drittel der Wirkung von Acetylsalicylsäure bei Langzeiteinnahme. Die Wirkung hält bei einmaliger Aufnahme bis zu 18 Stunden an und bei Dauereinnahme einen ganzen Tag. Nebenwirkungen, allergische Reaktionen oder Unverträglichkeiten mit anderen Medikamenten wurden nicht beobachtet. Das Tomatenextrakt stellt damit u.a. für Patienten, die eine Unverträglichkeit gegenüber Acetylsalicylsäure haben, eine pflanzliche Behandlungsalternative dar. 

Die durchblutungsfördernde Wirkung des Tomatenkonzentrats ist in acht randomisierten, placebo-kontrollierten, doppelblinden Humanstudien und von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit bestätigt und erhielt von der EFSA als erster Pflanzenstoff eine Zulassung als „Gesundheitsbehauptung“ (EFSA, 2009).