Granaimun: Natürliches Mittel gegen Grippe und Erkältung

Aus Thera-Pedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mikronährstoffe und Polyphenole bekämpfen Viren und Entzündung 

Auch die gewöhnliche saisonale Grippe kann zu ernsthaften Komplikationen führen. Das Gefährliche an der echten Grippe ist u.a. die bakterielle Sekundärinfektion, die häufig auf eine Grippeerkrankung folgt. In den geschwächten Organismus können Bakterien leichter eindringen und zu weiteren Krankheiten führen, wie Gehirnentzündungen (Enzephalitiden), Entzündungen der Skelettmuskulatur (Myositis) sowie Herzmuskelentzündungen (Myokarditiden). Diese Komplikationen befallen vermehrt Menschen mit schwerwiegenden Grunderkrankungen wie chronischen Herz-Lungen-Erkrankungen, Diabetes oder Immundefekten und Personen, die sich während und nach der Erkrankung überfordern und sich keine Ruhe gönnen. 

Bei jungen Erwachsenen mit voll intaktem Immunsystem kann die Grippe einen sogenannten Zytokin-Sturm auslösen. Diese gefährliche Überreaktion des Immunsystems kann schwerwiegend bis tödlich verlaufen. Sinnvoll sind Substanzen, die einerseits eine antivirale, antibakterielle Wirkung haben und andererseits immunmodulierend wirken, d.h. sie stärken das geschwächte Immunsystem und verhindern gleichzeitig eine überschießende Entzündungsreaktion. Solche Stoffe sind z B. Polyphenole, Zink, Selen und Vitamin D.

Die Eintrittspforte der Viren, die z. B. ein hustender Zeitgenosse in feinsten Tröpfchen verstreut, sind die Schleimhautzellen von Mund und Nase. Dort vermehren sie sich mit hoher Geschwindigkeit und die Folgen zeigen sich innerhalb weniger Tage – als grippaler Infekt oder echte Grippe (Influenza). Der lymphatische Rachenring („Mandeln“) dient als erste zentrale Abwehrbarriere gegenüber der Invasion von Viren und Bakterien aus der Mund- und Nasenhöhle. Hier gilt es anzusetzen.

Natürliche Entzündungshemmung und Virenbekämpfung

Ein Schutz der Schleimhaut im Hals- und Rachen-Raum bieten z. B. antibakteriell, antiviral und antioxidativ wirksame Polyphenole. Polyphenole sind besondere Pflanzenstoffe, die im Granatapfel oder der Holunderbeere vorkommen. Granatapfel-Polyphenole, die in ihrer fermentierten Form besonders wirkungsvoll sind, verfügen über eine breite Wirkung gegen Krankheitserreger. Sie töten Grippeviren ab, hemmen ihre Vermehrung und unterstützen sogar die Wirkung von Grippemedikamenten wie Tamiflu. Auch hemmen sie auf natürliche Weise das Entzündungsgeschehen und wirken so einem Zytokinsturm entgegen. Holunderbeeren können bei Grippepatienten die Erkrankungsdauer verkürzen und die Symptome deutlich lindern. Antioxidative Schutzsubstanzen wie z.B. Selen und Granatapfel-Polyphenole stärken auch die Aktivität von Immunzellen, die für ihre Schlagkraft und ihr Überleben auf antioxidative Reserven angewiesen sind. Vitamin B2 schützt die Schleimhäute.

Die Spurenelemente Zink und Selen sind für das Immunsystem von großer Bedeutung. Dabei unterdrückt Zink nicht das Immunsystem, sondern verbessert seine Reaktionslage bei Erkältungen und Infektionserkrankungen, auch bei Kindern. Vermeiden Sie aber eine Überdosierung. Bei Selenmangel ist die Infektanfälligkeit höher, die Krankheitsverläufe sind gravierender. 

Für die beschriebenen Wirkstoffe ist eine lokale Anwendung an der Hauptverteidigungsfront gegen die Infektion, also im Hals- und Rachen-Raum, besonders sinnvoll. Dr. Jacob’s Granaimun-Tropfen mit fermentierten Granatapfel-Polyphenolen, Holunderbeeren, Zink, Selen und Vitamin B2 kann helfen, das Immunsystem zu stärken, Infektionserkrankungen vorzubeugen sowie den Krankheitsverlauf abzumildern. Als Ergänzung ist hochdosiertes Vitamin D (z. B. Dr. Jacob‘s Vitamin D3 Öl) empfehlenswert.